Kauf/Verkauf

Meine Ausführungen stellen keine rechtliche Beratung dar, sie sollen nur helfen "nicht´s falsch zu machen".

 

Waffe zum Verkauf anbieten oder kaufen – in der heutigen Zeit des Internets kaum noch ein Problem, gibt es doch genügend Portale.

Aber beachte, nicht jedes Auktionsportal lässt dies zu bzw. ist für solches geeignet.

 

Es muss aber auf folgendes geachtet werden(§35(1) WaffG) 

Anzeigen:

Bei erlaubnispflichtigen Schusswaffen und erlaubnispflichtiger Munition:

"Abgabe nur an Inhaber einer Erwerbserlaubnis"

Bei nicht erlaubnispflichtigen Schusswaffen und nicht erlaubnispflichtiger Munition sowie sonstigen Waffen:

"Abgabe nur an Personen mit vollendetem 18. Lebensjahr"

Bei verbotenen Waffen:

"Abgabe nur an Inhaber einer Ausnahmegenehmigung"

 

beim Kauf von Privat

    Achtung: Daten nicht einfach aus der WBK des Verkäufers übernehmen, immer prüfen, ob die Angaben mit der erworbenen Waffe übereinstimmen (Kaliber, Nummer,…)

beim Verkauf an Privat

    Achtung: immer davon überzeugen, dass der Käufer berechtigt ist zum Erwerb genau dieser Waffe

    gültiger (nicht abgelaufener) Voreintrag in der grünen WBK

In beiden Fällen, auch den Inhaber der WBK mit dem Personalausweis/Pass und Person abgleichen !

 

Waffenversand

Wenn Waffen und Munition auf Reisen gehen, sollten Besitzer – wie immer beim Umgang mit Schusswaffen – besondere Sorgfalt walten lassen, um nicht selber ungewollt auf eine „Reise mit ungewissem Ausgang“ geschickt zu werden.

Gesetzeskonformer Waffenversand innerhalb Deutschlands ist nur möglich mit speziellen Transport- und Zustellprozessen, um die Vorgaben des Waffengesetzes zu erfüllen.

Nicht jeder „Transporteur“ erfüllt diese Bedingungen. Es ist darauf zu achten, dass dieser für Waffentransporte berechtigt ist.

 

Z.B. Zustellung „eigenhändig" lässt eine Ersatzzustellung an eine andere Person (dies kann u.U. der Nachbar sein) mit Vollmacht zu (Empfänger hat in diesem Fall keine Berechtigung nach dem WaffG), was nicht gesetzeskonform ist.

Werden Waffen an Empfänger außerhalb Deutschlands überlassen oder nach Deutschland verbracht, ist eine Verbringungserlaubniss nötig. Hier sollte mann sich schon im Vorfeld mit seiner zuständigen Behörde abstimmen, was alles nötig ist.

Das Überlassen einer Waffe muss der zuständigen Waffenrechtsbehörde binnen zwei Wochen gemeldet und die Waffe aus der WBK des Überlassenden ausgetragen werden.

Dabei ist der Verkäufer auch verpflichtet, der Behörde Angaben zu Personalien und Erwerbsberechtigung des Käufers zu machen.

 

In jedem Fall ist es daher ratsam, beim Überlassen, egal ob durch Verkauf oder auf andere Weise, ein schriftliches Übereinkommen zu schließen, aus dem

  • die Personalien der Beteiligten, 
  • die genaue Bezeichnung der Waffe (Hersteller, Typ, Waffennummer) 
  • und die Legitimation des Erwerbers (z. B. WBK - Nr. und ausstellende Behörde) hervorgehen.

 

Waffen dürfen nur in „nicht geladenem Zustand“ verschickt werden, ebenfalls sind sämtliche Magazine zu leeren.

Der Versender ist für eine ordnungsgemäße, neutrale und manipulationssichere Verpackung verantwortlich.

Die Verpackung muss so beschaffen sein, dass ein unbeabsichtigtes Öffnen unterbunden wird.

Die Verpackung muss mit einem Etikett oder Ähnlichem versehen sein, durch das ein Öffnen erkennbar wird.

Die Verpackung darf von außen keinerlei Rückschlüsse auf den Inhalt zulassen.

Sendungen mit Vermerken wie „Achtung Waffe“ usw. dürfen nicht verschickt und auch befördert werden.

Versender-und Empfängeradressen dürfen ebenfalls keine Rückschlüsse auf den Inhalt zulassen.

Der Versender alleine ist für die Prüfung der Waffenbesitzberechtigung des Empfängers verantwortlich.

Der Versand an Privatpersonen erfordert unbedingt die Option „mit ID-Check“. Bei der Lieferung muss sich dann der Empfänger mittels geeigneter Ausweisdokumente legitimieren.

Es darf keine Zustellung an andere alternative Personen, auch nicht wenn diese eine Vollmacht des ursprünglichen Empfängers vorlegen erfolgen.

 

Begriffe

im Sinne des Gesetzes (WaffG Anlage 1)

Erwirbt             eine Waffe oder Munition, wer die tatsächliche Gewalt darüber erlangt

Besitzt              eine Waffe oder Munition, wer die tatsächliche Gewalt darüber ausübt

Überlässt         eine Waffe oder Munition, wer die tatsächliche Gewalt darüber einem anderen einräumt

Führt                 eine Waffe, wer die tatsächliche Gewalt darüber außerhalb der 
                           eigenen Wohnung, Geschäftsräume, des eigenen befriedeten
                           Besitztums oder der Schießstätte ausübt

Verbringt          eine Waffe oder Munition, wer diese Waffe oder Munition
                           über die Grenze zum dortigen Verbleib oder mit dem Ziel
                           des Besitzwechsels in den, durch den oder aus dem
                           Geltungsbereich des Gesetzes zu einer anderen Person
                           oder zu sich selbst transportieren lässt oder selbst transportiert

Nimmt mit        nimmt eine Waffe oder Munition mit, wer diese Waffe oder
                           Munition vorübergehend auf einer Reise ohne Aufgabe des
                           Besitzes zur Verwendung über die Grenze in den, durch den
                           oder aus dem Geltungsbereiches des Gesetzes bringt

Schießt              wer mit einer Schusswaffe Geschosse durch den Lauf 
                           verschießt, Kartuschenmunition abschießt, mit Patronen- oder 
                           Kartuschenmunition Reiz- oder andere Wirkstoffe verschießt
                           oder pyrotechnische Munition verschießt

Herstellt            Waffen oder Munition werden hergestellt, wenn aus Rohteilen
                           oder Materialien ein Endprodukt oder wesentliche Teile eines
                           Endproduktes erzeugt werden, als Herstellen von Munition
                           gilt auch das Wiederladen von Hülsen

Bearbeitet oder
Instandsetzt    eine Schusswaffe wird bearbeitet, wenn sie verkürzt, in der 
                           Schussfolge verändert oder so geändert wird, dass andere 
                           Munition oder Geschosse anderer Kaliber aus ihr verschossen 
                           werden können oder wenn wesentliche Teile, zu deren 
                           Einpassung eine Nacharbeit erforderlich ist, ausgetauscht werden

                           Achtung: Waffe muss neu beschossen werden vom Beschussamt

                           eine Schusswaffe wird weder bearbeitet noch instandgesetzt, 
                           wenn lediglich geringfügige Änderungen, insbesondere am 
                           Schaft oder an der Zieleinrichtung, vorgenommen werden

                           Achtung: Waffe muss nicht neu beschossen werden

Eine Waffe gilt als

schussbereit, wenn sie geladen ist, das heißt, dass Munition oder Geschosse in der Trommel, im in die Waffe eingefügten Magazin oder im Patronen- oder Geschosslager sind, auch wenn sie nicht gespannt ist;

zugriffsbereit, wenn sie unmittelbar in Anschlag gebracht werden kann; sie ist nicht zugriffsbereit, wenn sie in einem verschlossenen Behältnis mitgeführt wird; (dazu zählt nicht das verschlossene Handschuhfach !!!)

Waffenbesitzkarte

Die WBK ist eine waffenrechtliche Erlaubnis, die zum Erwerb und Besitz von Waffen berechtigt. In einer WBK werden erlaubnispflichtige Schusswaffen des Besitzers behördlich registriert.

Grundvoraussetzung:

der Sportschütze muss mindestens seit 12 Monaten den Schießsport in einem Verein (selbst Mitglied im Verband) regelmäßig ausüben und die beantragte Waffe muss für eine Disziplin nach der Sportordnung des DSB zugelassen und für sein Bedürfnis erforderlich sein.

 

Sein Antrag muss dem Verein, seinem Kreis- und Landesschützenverband zu Prüfung und Bestätigung vorgelegt werden.

Anschließend kann der Sportschütze seinen Antrag bei der zuständigen Waffenbehörde einreichen, nach Prüfung des Antrages erfolgt die Genehmigung zum Erwerb einer Waffe in Form eines sogenannten Voreintrags (Art der Waffe, Kaliber) in die WBK (Grün), der Voreintrag ist 12 Monate gültig.

 

Für die gelbe WBK muss einmalig beim Verband ein Bedürfnis beantragt werden, dabei ist es nicht erforderlich Angaben zu Art und Kaliber der Waffe zu machen. Die Waffe muss jedoch in einer Disziplin eines anerkannten Schießsportverbandes einsetzbar sein.

In die gelbe WBK werden Einzelladerlangwaffen mit glatten und gezogenen Läufen, Repetier-Langwaffen mit gezogenen Läufen, einläufige Einzellader-Kurzwaffen (Freie Pistole) für Patronenmunition und mehrschüssige Kurz- und Langwaffen mit Zündhütchenzündung (Perkussionswaffen) eingetragen. Sie berechtigt zum Erwerb ohne Voreintrag.

Alle anderen Waffen, wie z.B. mehrschüssige Kurzwaffen (Pistolen, Revolver), halbautomatische Langwaffen (Selbstladegewehre, Selbstladeflinten) und Repetierer mit glatten Läufen (Vorderschaftsrepetierer) bedürfen eines Voreintrages in die grüne WBK.

Die erworbene Waffe ist binnen zwei Wochen bei der zuständigen Behörde anzumelden.

Innerhalb von sechs Monaten dürfen in der Regel nicht mehr als zwei Waffen erworben werden (gilt für die gelbe und die grüne WBK).

 

Voraussetzung für die Erteilung:

  • Zuverlässigkeit;
  • persönliche Eignung;
  • Sachkundenachweis;
  • Bedürfnisnachweis und
  • Volljährigkeit

    •   Ab 18 Jahre - Waffen im Kaliber .22 lfB (Randfeuerzündung), Einzelladerlangwaffen mit glatten Läufen Kaliber 12 oder kleiner
    •   Ab 21 Jahre - alle Kaliber - Voraussetzung ein med. psych. Gutachten
    •   Ab 25 Jahre - alle Kaliber

Den Bedürfnisantrag findet Ihr hier: https://www.sv-st.de/service_download_infothek.htm

Kontakt / Antworten

Möchtest du Mitglied werden?  Oder nur erst mal schauen, ob dieses Hobby was für dich ist?

Egal, ob du 18 oder 80 Jahre alt bist, bei uns ist „fast“ jeder willkommen. Du solltest jedoch nicht mit dem Gesetz in Konflikt gestanden haben.

Bist du unter 18 Jahre sollte bei unserem ersten Kontakt ein Erziehungsberechtigter mit anwesend sein. Schließlich müssen sie auch ihr Einverständnis für dein u.U. neues Hobby geben. Es stehen dir bei uns Sportler mit der Jugendbasislizenz zur Seite.

Da „Neulinge“ keine eigene Waffe besitzen und auch nicht besitzen dürfen, stehen ihnen vereinseigene und auch private Waffen der unterschiedlichsten Kaliber zur Verfügung.

Auch Schützen, welche sich nur noch auf den reinen Schießsport ohne Traditionspflege konzentrieren wollen, sind herzlich willkommen.

Grundsätzlich gilt, wir wollen dich erst mal kennenlernen. Gefällt dir der Sport und willst aktives Mitglied werden, entscheidet unsere Mitgliederversammlung über deine Aufnahme.

Einzige Forderung an unsere Mitglieder – aktiv ihrem Bedürfnis nach zu kommen, sich an unsere Vereinssatzung zu halten sowie an unseren Vereinshöhepunkten, wie z.B. Königsschießen teilzunehmen.

Was kommt finanziell auf dich zu?

Eintrittsgebühr einmalig

Erwachsener 100,- € (Partner oder Kind/Jugendlicher mit eigenem Antrag – 0,-€)

Monatsbeitrag – 5,- €, Jugend 2,50€

Versicherung – 20,- €, Jugend 15,-€

Da wir keine Uniform wollen, jedoch unseren Verein bei Wettkämpfen oder Versammlungen bzw. Einladungen anderer Vereine repräsentieren wollen, solltest du mindestens eine Schießweste mit Wappen und Vereinsaufschrift (derzeitig 25,-€) und ein Shirt mit unserem Wappen erwerben.

Wie kommst du mit uns in Kontakt?

Komm einfach persönlich unter der im Impressum angegebenen Adresse vorbei. Gern werden wir noch offene Fragen beantworten.

Einen Aufnahmeantrag findest du im Downloadbereich.

Wir sind Mitglied im Landessportbund und Landesschützenverband.

       Landesschützenverband Sachsen Anhalt

 

             Landessportbund Sachsen Anhalt e.V.

 

          Kreissportbund Mansfeld- Südharz e.V.

 

     Schützenverein Gerbstedt und Umgebung 1404 e.V.

 

 

Anfahrtsskizze zum Schießstand und Verein - bitte hier klicken !

  Württembergischer Schützenverband 1850 e.V.

     Kreisschützenverband Sangerhausen e.V.

   Mansfelder Gebrigsschützenbund e.V.

 

Bedürfnisantrag mit Erleuterungen und zum ausfüllen 

findest du:  hier - bitte klick mich !

Hinweise zur Waffenaufbewahrung AWaffV:  hier - bitte klick mich !

Waffengesetz  findest du:  hier - bitte klick mich !

 

 

Majestäten

 

Unsere Schützenkönige und Schützenköniginen

 

2003 Reinhard Greger und Roswitha Prochnow

2004 Manfred Giljewski und Claudia Bischoff

2005 Olaf Riedel und Roswitha Prochnow

2006 Eike Bischoff und Ursula Greger

2007 Reinhard Greger und Ellen Greger

2008 Reinhard Greger und Irmgard Neubert

2009 Reinhard Greger und Ursula Greger

2010 Olaf Riedel und Ellen Greger

2011 Reinhard Greger und Ellen Greger

2012 Wolfgang Stieber und Anette Pick

2013 Olaf Riedel und Ellen Greger

2014 Olaf Riedel und Roswitha Prochnow

2015 Ulf Schulze und Anette Pick

2016 Peter Klemm und Irmgard Neubert

2017 Reinhard Greger und Ursula Greger

2018 Gerhard Kraft und Ellen Greger

2019 Andreas Ecke und Roswitha Prochnow

2020 Reinhard Greger und Roswitha Prochnow

2021 Gerd Sanhen und Ellen Greger